Circly: Warenbestände optimierung für Schnelldreher - Mach Heute Morgen Möglich
21980
post-template-default,single,single-post,postid-21980,single-format-standard,_masterslider,_ms_version_3.8.1,soho-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
 

KI für die Lieferkette: Circly optimiert Warenbestände für Schnelldreher

KI für die Lieferkette: Circly optimiert Warenbestände für Schnelldreher

Lebensmittel sind der “Renner” in der Warenrotation. Denn als Schnelldreher (fast moving consumer goods, FMCG) haben verderbliche Nahrungsmittel, Körperpflegeprodukte oder Reinigungsmittel nur eine begrenzte Lagerdauer, bevor sie als Verluste in der Wertschöpfungskette enden. Ein Problem, welches typisch für die FMCG-Branche ist: Bei den Endkonsument*innen selbst kommen nur bis zu zwei Drittel der Schnelldreher an. Das Startup Circly möchte das ändern – und hat einen KI-Algorithmus für Produzent*innen und Händler*innen entwickelt, der diese unnötige Ressourcenverschwendung eindämmt.

Abschreibungen richten nicht nur finanzielle, sondern auch Umweltschäden an. Oft ist deren Ursache eine falsche Planung, da in vielen Unternehmen damals wie heute statisch mit Excel-Tabellen gearbeitet wird. Circly hilft Unternehmen dabei, mit moderner Technologie den Warenfluss und Ressourcenverbrauch zu optimieren und engagiert sich deshalb auch bei der Digitalisierungs-Initiative „Mach heute Morgen möglich“.

„Die Digitalisierung kann nicht nur Prozesse optimieren und automatisieren, sondern auch dabei helfen, nachhaltiger zu handeln. Daher ist es wichtig, die Digitalisierung zu fördern und auszubauen, um heute bereits Morgen möglich zu machen.“

Eric Weisz, Co-Founder von Circly

Mit künstlicher Intelligenz besser planen

Kern der Anwendung von Circly ist eine No-Code Plattform zur Programmierung von KI-Algorithmen. Unternehmen der FMCG-Branche, aber auch Produktions- und Handelsbetriebe können damit fertige Modelle für ihren Geschäftsbereich verwenden, die sie sogar selbstständig mit Daten z.B. Excel/CSV Dateien füttern können.

So hilft die individualisierte und interaktive Software Unternehmen dabei, wertvolle Ressourcen einzusparen:

  • Weniger Versorgungsengpässe: Circly vermeidet ausbleibende Lieferungen bzw. die Ausverkaufssituation durch die Berechnung von Nachfragespitzen.
  • Optimierte Bestände: Die Software analysiert Lagerbestände und signalisiert, wann welche Produkte zum Verkauf kommen sollten.
  • Verbessertes Marketing: Circly analysiert die Auswirkung von Marketing-Kampagnen mit Hinblick auf die Ressourcen.
  • Hin zum Omnichannel: Das Tool liefert Möglichkeiten, um den Bestand mehrerer Vertriebskanäle unter einem Dach zu managen.

Maßgeschneiderte Lösung für jeden Betrieb

Circly optimiert Wertschöpfungsketten, das Warenmanagement, Produktionswege und Marketingkampagnen gemäß den Vorgaben, die beim Erstellen der KI angegeben wurden. Diese Individualisierung hat einen Grund: Es gibt keine fit-for-all Lösung zur Optimierung der Warenbestände, da jeder Betrieb spezifische Eigenheiten aufweist. Circly gibt so auch klein- und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, eine maßgeschneiderte Lösung zur Produktions- und Lageroptimierung für die eigenen Bedürfnisse zu entwickeln.

Der Kosteneffiziente Ansatz des Unternehmens bringt letztlich Vorteile für alle Seiten: Für Produzent*innen und Händler*innen, die mit datengestützten Entscheidungen die volle Kontrolle über ihre Handelsprozesse erhalten. Für Kund*innen, deren Nachfrage durch KI-gesteuerte Prozesse stets gedeckt ist. Und für die Umwelt, da die wertvollen Ressourcen innerhalb der Wertschöpfungskette nicht verloren gehen.