Edenred digitalisiert seine Papiergutscheine - Mach Heute Morgen Möglich
21606
post-template-default,single,single-post,postid-21606,single-format-standard,_masterslider,_ms_version_3.8.1,soho-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
 

Aus Papier wird Prepaid: Edenred digitalisiert seine bekannten Papiergutscheine für Angestellte.

Gut für das Management, gut für das Team, gut für die Wirtschaft: Steuerfreie Gutscheine sind in der österreichischen Arbeitswelt sehr beliebt. Firmen bieten ihren Angestellten einen finanziellen Beitrag zu einer ausgewogenen Mittagspause und bringen nebenbei die lokale Gastronomie in Schwung. Den Mittagszuschuss macht Edenred in Form von Essensgutscheinen möglich und bietet außerdem auch Lebensmittelzuschüsse und Geschenkgutscheine für Arbeitnehmer*innen an. Mit der Digitalisierungsoffensive 2021 stärkte Edenred sein digitales Angebot und bietet nun sämtliche Gutscheinarten auch als praktischen Prepaid-Karten an, die digital bestellt und aufgeladen werden können.

„Mit der Digitalisierung unseres Gutscheinsystems haben wir unser Unternehmen fit für die Anforderungen von heute gemacht. Nun ist es an uns allen, unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft fit für die kommenden Herausforderungen zu machen.“

Christoph Monschein, Geschäftsführer von Edenred

Papierabfall und Gutscheinberge – das muss nicht sein. Mit digital aufladbaren Wertkarten vollzog Edenred in den letzten Jahren den Wandel zum digitalen Player und stellte die Ausgabe von Papiergutscheinen weitgehend ein. Die Bezahlung mit den digitalen Gutscheinkarten „Ticket Restaurant“, „Ticket Service“ und „Ticket Compliments“ ist mit Apple Pay seit 2020 und mit Google Pay und dem eigenen Bezahlservice Edenred Pay seit 2021 auch mobil über Smartphones möglich. Das zeigt, dass sich mit digitalen Systemen etwas bewegen lässt. Um dieses Mindset zu fördern, unterstützt auch Edenred die Initiative „Mach heute Morgen möglich“.

Employer Branding leicht gemacht

Der Kampf um die besten Köpfe am Arbeitsmarkt ist groß. Diese müssen jedoch nicht nur gefunden, sondern auch langfristig gehalten werden. Das gelingt Chef*innen nur, indem sie ihren Mitarbeiter*innen einen Mehrwert bieten, der über Gehalt und Jobprofil hinausgeht. Benefits für die Belegschaft sind der einfachste Weg, um „Danke“ zu sagen und seinen Mitarbeiter*innen Wertschätzung zu zeigen. Und diese kommen dann am besten an, wenn man tagtäglich von ihnen profitiert – zum Beispiel bei der Mittagspause.

Edenred ist Weltmarktführer für steuerfreie Essensgutscheine und Geschenkgutscheine. Seit 1993 können auch österreichische Unternehmen das Angebot nutzen und ihrer Belegschaft steuerfreie Benefits für die Mittagspause, sowie steuerfreie Geschenkgutscheine beispielsweise für Weihnachten bieten. Über 3.000 Firmen mit über 300.000 Angestellten nutzen das Angebot bei mehr als 20.000 Einlösestellen hierzulande.

Das Edenred-Prinzip ist nicht nur praktisch, sondern löst auch regelmäßig positive Gefühle zum Arbeitgeber aus. Denn jeder Bezahlvorgang macht bewusst, wie viel Geld man sich beim Mittagessen in geselliger Runde spart. Das kann ein echter Vorteil gegenüber Mitbewerbern sein, bei denen Angestellte womöglich tiefer in die eigene Tasche greifen müssen.

Sprung zum digitalen Player

Die Umstellung von Papier auf Karte stellte einen Kraftakt für das Unternehmen dar, denn nicht nur die Gutscheinausgabe musste auf den Prepaid-Betrieb umgestellt werden. Auch eine Smartphone App wurde entwickelt, um die tägliche Nutzung zu erleichtern und die User Experience für Mitarbeiter*innen noch weiter zu verbessern . Das schätzen die Mitarbeiter*innen, die beim Restaurantbesuch in der Mittagspause nur noch eine Karte im Portemonnaie mitführen müssen.

Auch ist die Verwendung einer recycelbaren Gutscheinkarte deutlich nachhaltiger als ein Gutschein auf Papierbasis. So hat die Digitalisierung positive Effekte für alle Beteiligten: Für Edenred selbst, aber auch für Firmen, Partnerunternehmen, die Nutzer*innen und die Umwelt.